Jugendliche aus dem Pastoralverbund unterwegs in Holland

Segeltörn der Firmbewerber

Alle Mann an Deck …

… und Segel hoch! So hieß es kürzlich für über 60 Firmlinge des Pastoralverbundes St. Heimerad Wolfhager Land. Anfang Mai sind sie von ihrer Segelrüstzeit auf dem Ijsselmeer zurückgekehrt. Auf drei Plattboden-Segelschiffen hatten die Jugendlichen sechs Tage lang gelebt und mitgearbeitet: Knoten lernen, gemeinsam dicke Taue ziehen und dadurch die Segel hissen und günstig in den Wind stellen gehörten zu ihren Standardaufgaben. Auch das Kochen und Deckschrubben übernahmen die Jungen und Mädchen selbst. Mehrere schöne holländische Hafenstädtchen wurden angesteuert (Urk, Makkum, Hindeloopen, Kampen) und von Tag zu Tag wuchs das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt – auch schiffsübergreifend.


Ein besonderes Ereignis war die Heilige Messe, die Pfarrer Marek Prus aus Zierenberg an einem Sonntagabend auf dem Deck eines der Schiffe hielt. Jeden Tag beschäftigten sich die Gruppen überdies mit einem religiösen Thema, in dem Aspekte des christlichen Glaubens mit Erfahrungen auf See, Erfordernissen einer Schiffsbesatzung und Bauteilen eines Schiffes verglichen wurden. Übrigens lag in Makkum Noahs riesige Arche vor Anker. Und auch unser Bistumspatron, der heilige Bonifatius, der vor mehr als 1.250 Jahren in Friesland den Tod fand, wurde im Laufe des Segeltörns näher kennengelernt.


Es gab Tage, die waren sehr windstill, so dass die Schiffe nur langsam vorankamen, und Tage, an denen der Wind uns günstig vorantrieb, aber auch Tage, an denen der ursprünglich beabsichtigte Kurs geändert werden musste, um keinen stürmischen Gefahren ausgesetzt zu sein. So kann’s kommen – nicht nur auf See, sondern auch im Leben: Wer sich hinauswagt ins Leben, der wird mit einigem zu rechnen haben. Mit Stürmen und Flauten, Hochs und Tiefs und Kursabweichungen. Da gilt es, Vertrauen in die eigenen Kräfte zu haben. Sich über den Kurs und das eigene Lebensziel im Klaren zu sein. Da gilt es, Mut zu haben, die Segel im Wind zu halten und auf Kurs zu bleiben. Da gilt es, sich auf eine Mannschaft verlassen zu können und zu wissen: Ich bin nicht allein! Papst Benedikt XVI. hat einmal ganz treffend formuliert: „Wer glaubt, ist nie allein!“ Das ist es, was unser Christsein ausmacht: In allen Lebenslagen – seien sie schwierig oder auch schön – ist Jesus der Schiffsmast, der Mittelpunkt, der uns Halt geben kann und der uns ermutigt, als Mannschaft an einem Strang zu ziehen.

Gemeindereferent Alexander von Rüden


  •  

    Alexander von Rüden zum Diakon geweiht

    Am 7. Mai wurde Alexander von Rüden in Fulda durch Bischof Gerber zum Diakon geweiht.

     

    Erstkommunion

    Am 24. April empfingen 20 Kinder ihre Erste Heilige Kommunion.

     

    Kinder gestalten den Kreuzweg Jesu

    Von Palmsonntag bis zum Weißen Sonntag war am Zaun des Pfarrhauses eine kleine Kunstausstellung zu sehen.

     

    Familienwochenende in Duderstadt

    Die Familien der Erstkommunionkinder im Pastoralverbund St. Heimerad, Wolfhager Land, erlebten ein gemeinsames Wochenende

     
  •  

    Karnevalsgottesdienst

    Am 27.02. wurde ein Karnevalsgottesdienst mit Büttenrede und Friedensballons gefeiert.

     

    Sternsinger

    Die Sternsinger besuchten am 15. und 16. Januar die Gottesdienste in Volkmarsen und Wettesingen.

     

    Krippenspiel

    Mehr als 40 Kinder gestalteten das diesjährige Krippenspiel.

     

    Familiengottesdienst im Advent

    Vier Familiengottesdienste wurden in der Adventszeit 2021 gefeiert

     
 

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlich willkommen auf der Seite der Kirchengemeinde St. Marien, Volkmarsen. Egal ob Sie zufällig unsere Seite angeklickt haben oder ganz bewusst Informationen suchen, seien Sie gegrüßt.

Mit diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere etwa 2600 Gemeindemitglieder zählende Pfarrei kurz vorstellen und Ihnen einen Überblick geben über Gottesdienste, Gemeindeveranstaltungen und Ansprechpartner in den verschiedenen Gruppen und Gremien. Sollten Sie Verbindung suchen zu Gruppen und Diensten der Gemeinde, sind wir gerne bereit, Ihnen dabei zu helfen.


Ihr Martin Fischer, Pfarrer