Lebendiger Adventskalender in Volkmarsen

11. Dezember 2017

18:00 Uhr Frau Marie-Theres Hehenkamp mit Familie Kollmann, Lindenstraße 15/17

Heute dreht sich alles um das Schenken. Auch von Geschenken die nichts kosten hören wir.

 

Doch zunächst erzählt Marie-Theres Hehenkamp die Geschichte von Jim und Della in einer verkürzten Fassung:

 

              „Das Geschenk der Weisen“ *)

 

Jim Dilligham Young und seine Frau Della sind ein junges Ehepaar, das zwar sehr verliebt ist, sich jedoch kaum die kleine Wohnung leisten kann, in der es haust.

 

Zu Weihnachten jedoch beschließt Della, ihrem Mann eine 21 Dollar teure Kette für seine kostbare Taschenuhr, ein Erbstück, zu schenken. Um diese Summe aufzubringen, lässt sie sich ihr knielanges, schönes Haar abschneiden und verkauft es als Material für Perücken.


In der Zwischenzeit beschließt Jim, seine wertvolle Uhr zu verkaufen, um Della für ihr wunderbares Haar ein juwelenverziertes Kammset aus Schildpatt zu schenken.

 

Ungeachtet der Enttäuschung darüber, dass sie das Geschenk des jeweils anderen nicht mehr gebrauchen können, sind beide von ihrem Geschenk angetan als Ausdruck ihrer Liebe füreinander.


*)    Auszug aus <<https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Geschenk_der_Weisen>>

      Die Geschichte endet damit, dass der Erzähler, William O'Henry (1862 – 1910), die gegenseitigen Opfergaben

      des Ehepaares mit denen der Weisen aus dem Morgenland vergleicht.



Für die erwachsenen Gäste gab es im Anschluß an diese schöne Geschichte Tipps für „Geschenke, die nichts kosten“:

- das Geschenk des Zuhörens - dafür muss ich einfach nur zuhören, den anderen nicht unterbrechen,

keinen Rat erteilen oder eine Meinung abgeben, einfach nur ein hörendes Ohr für den anderen haben


- das Geschenk der Zeit – ich schenke einem anderen Menschen einen Nachmittag, einen Abend,

einen Tag, an dem ich nichts weiter eingeplant habe, als Zeit für den anderen


- das Geschenk der Zuneigung – das kann eine Umarmung sein, ein Händedruck, ein Kuss,

ein "Über-die-Wange-Streicheln"


- das Geschenk eines Lachens – das mache ich einem anderen Menschen, wenn ich ihn anlächle,

anstrahle, ihm einen freundlichen Blick zuwerfe oder ihm eine lustige Geschichte oder einen Witz erzähle

und ihn so zum Lachen bringe


- das Geschenk der Ermutigung – ich verschenke ein ermutigendes Wort, einTaschentuch, das Tränen abtrocknet, eine Süßigkeit oder sonst ein Zeichen der Verbundenheit, um Traurigen eine Perspektive zu geben.


- das Geschenk der Wertschätzung - "Ich freue mich, dich zu sehen", " Das Kleid steht dir; du siehst gut aus", "Das hast du prima gemacht" – so oder ähnlich kann ehrliches Lob aussehen, das aufbaut und stärkt.



...und die Kinder erhielten eine Bildvorlage zum Ausmalen.

 

        [Aus: Dietmor Kamlah / Ernst Günter Wenzier (Hrsg.), Wie ein Baum mit tiefen Wurzeln. Andachten für das ganze Jahr, S. 342.

         © Copyright 2010 by SCM Hänssler im SCM-Verlag GmbH & Co. KG, 0-71088 Holzgerlingen, Internet: www.scmhaenssler.de]



Mit einem „Irischen Segenswunsch“ endete der Abend in der Lindenstraße.

 

Keinen Tag soll es geben, an dem ihr sagen müsst, niemand ist da, der uns hört.

Keinen Tag soll es geben, an dem ihr sagen müsst, niemand ist da, der uns schützt.

Keinen Tag soll es geben, an dem ihr sagen müsst, niemand ist da, der uns hilft.

Keinen Tag soll es geben, an dem ihr sagen müsst, wir halten es nicht mehr aus.

So segne euch der barmherzige Gott. Amen

  •  

    Christi Himmelfahrt

    Amtseinführung von Diakon Alexander von Rüden am Fest Christi Himmelfahrt

     

    Alexander von Rüden zum Diakon geweiht

    Am 7. Mai wurde Alexander von Rüden in Fulda durch Bischof Gerber zum Diakon geweiht.

     

    Erstkommunion

    Am 24. April empfingen 20 Kinder ihre Erste Heilige Kommunion.

     

    Kinder gestalten den Kreuzweg Jesu

    Von Palmsonntag bis zum Weißen Sonntag war am Zaun des Pfarrhauses eine kleine Kunstausstellung zu sehen.

     
  •  

    Familienwochenende in Duderstadt

    Die Familien der Erstkommunionkinder im Pastoralverbund St. Heimerad, Wolfhager Land, erlebten ein gemeinsames Wochenende

     

    Karnevalsgottesdienst

    Am 27.02. wurde ein Karnevalsgottesdienst mit Büttenrede und Friedensballons gefeiert.

     

    Sternsinger

    Die Sternsinger besuchten am 15. und 16. Januar die Gottesdienste in Volkmarsen und Wettesingen.

     

    Krippenspiel

    Mehr als 40 Kinder gestalteten das diesjährige Krippenspiel.

     
 

HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlich willkommen auf der Seite der Kirchengemeinde St. Marien, Volkmarsen. Egal ob Sie zufällig unsere Seite angeklickt haben oder ganz bewusst Informationen suchen, seien Sie gegrüßt.

Mit diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere etwa 2600 Gemeindemitglieder zählende Pfarrei kurz vorstellen und Ihnen einen Überblick geben über Gottesdienste, Gemeindeveranstaltungen und Ansprechpartner in den verschiedenen Gruppen und Gremien. Sollten Sie Verbindung suchen zu Gruppen und Diensten der Gemeinde, sind wir gerne bereit, Ihnen dabei zu helfen.


Ihr Martin Fischer, Pfarrer